Skip to main content

Mini-Taschenlampe


Mini-Taschenlampen: Licht wann immer man es braucht

Mini-Taschenlampen im Schlüsselanhänger-Format gehören zu den bestverkauften Technikprodukten überhaupt. Dank der energieeffizienten und leuchtkräftigen LED-Technik sind die Kleinen in puncto Lichtstärke (in Lumen gemessen) heute da, wo früher die schwere Stab-Taschenlampe herhalten musste – und dabei als Ganzes deutlich kleiner als bloß eine der bis zu vier dicken A-Batterien, mit denen die Stromfresser von einst zu füttern waren. Und das Beste: Als Schlüsselanhänger hat man die Lenser immer genau dann zur Hand, wenn man sie braucht.

Schlüsselanhänger-Taschenlampe – die Marktführer

Zweibrüder LED-Lenser K1 und K2, MagLite, Varta, NowAdvisor, Technoline 9009, Dodocool 7W: einige der wichtigsten LED-Mini-Lenser auf dem Markt. Sehen wir uns die Angebote im Vergleich genauer an.

Zweibrüder LED-Lenser: die Kleinen

Die Zweibrüder Lenser K1 ist die Mini-Taschenlampe im Mikroformat (15 × 43 mm) und mit gerade einmal 9 g ein echtes Leichtgewicht. Die High-End-LED hält ein Leben lang, 17 Lumen Lichtstärke reichen für bis zu 16 m Leuchtweite. Eine CR2-Knopfzelle reicht für eine Leuchtdauer von 0,75 Stunden. Der Mikro-Lenser punktet mit Hightech-Design und/oder als Modeaccessoire, z. B. in sattem, unübersehbarem Pink.
Die K2 ist der etwas größere Bruder der K1: 25 Lumen erhöhen die Leuchtweite auf 20 Meter, eine Batteriefüllung aus vier Knopfzellen reicht für deutlich längere Beleuchtung: sechs Stunden. Mit 52 mm Länge und 18 g Gewicht ist die große Kleine am Schlüsselbund aber immer noch bestens aufgehoben.

MagLite: der Scheinwerfer

Die MagLite Solitaire made in USA misst mit 80 mm zwar beinahe das Doppelte der K1, ist dafür aber auch der Scheinwerfer unter den Schlüsselanhänger-LED-Lensern: Mit vergleichsweise satten 37 Lumen erzielen Sie eine Leuchtweite von 55 Metern – und das für fast zwei Stunden, denn in den Lenser passt exakt eine AAA-Alkalibatterie. Die schnörkellos und funktionell designte Maglite Solitaire ist in diversen Farben erhältlich.

VARTA: die Robusten

Die Schweden bauen nicht nur panzerartige Autos, auch in Sachen LED-Lenser für den Schlüsselbund legen sie es robust an: Die „Indestructible“ bringt es zwar nur auf 12 Lumen / 10 m Leuchtweite, das dafür aber, wie der Name verspricht, für lange Zeit. Die „Unzerstörbare“ ist stoßfest, wasserresistent und mit Gummi-Leuchtenkopf ausgestattet. Eine AAA-Batterie reicht für 3,5 Stunden Licht.

NowAdvisor: außer Konkurrenz

Die NowAdvisor Mini 7W mit einstellbarem Fokus schlägt mit 300 Lumen Licht-Ausgangsleistung sämtliche anderen Schlüsselbund-Taschenlampen in puncto Lichtleistung und Leuchtweite (angeblich über 200 Meter) um Längen. Nur: Sie ist zwar mini und als Immer-dabei-Licht konzipiert, aber mit fast zehn Zentimeter Länge und batteriegefüllt ca. 100 Gramm Gewicht für den Schlüsselbund ungeeignet und auch nicht vorgesehen. Wird stattdessen mit Clip geliefert, um sie am Gürtel/Hosenbund tragen zu können. Die kleinste NowAdvisor braucht eine AA-Batterie, um so richtig strahlen zu können.

Technoline 9009: der billige Winzling

9 × 48 mm machen die Technoline 9009 zur insgesamt winzigsten Schlüsselanhänger-Taschenlampe. Mit 41 Gramm ist sie bei diesen Maßen erstaunlich „schwer“, fällt am Schlüsselbund aber dennoch kaum auf. Betrieben wird der besonders billige Winzling mit vier Knopfzellen vom Typ LR41. Über die Lichtleistung und Leuchtweite konnte nichts in Erfahrung gebracht werden – man legt offenbar keinen Wert darauf, die „Leistung“ des LED-Lensers groß zu kommunizieren. Erfüllt genau den Zweck im engsten Sinn: ein Schlüsselloch / ein Fahrrad-Zahlenschloss im Dunkeln finden. Anders als bei den anderen Modellen mit Ein/Aus-Schalter leuchtet sie, so lange man auf den kleinen Knopf drückt; das minimiert die absichtlichen Einsatzzeiten, allerdings kann der Knopf auch jederzeit im Hosensack gedrückt werden.

Dodocool 7W: außer Konkurrenz, die Zweite

Wie die kleinste NowAdvisor wird auch die Dodocool 7W nicht mit Schlüsselring geliefert, sondern ist als Clip-Taschenlampekonzipiert. Auch sonst sind die Leistungsmerkmale sehr ähnlich: Maße 26 × 94 mm, Gewicht 82 g, Leuchtstärke 300 Lumen, einstellbarer Fokus, Zoom-Licht. Die benötigte Batterie ist eine AA-Zelle (Mignonzelle), das meistverbreitete Batterieformat. Das silberfarbene Gehäuse besteht aus einer Aluminium-Legierung und wird als „wasserdicht“ bezeichnet, Erfahrungswerte darüber konnten nicht gefunden werden. Umso mehr werden Lichtleistung und allgemeines Preis/Leistungsverhältnis von Kunden gelobt.

Taschenlampe als Schlüsselanhänger: das Fazit

Wirkliche Leuchten sind die Mini-Taschenlampen für den Schlüsselbund nicht, das Ausleuchten von dunklen Räumen ist aber auch nicht ihr Sinn und Zweck. Schlüssellöcher im Finsteren finden Sie damit hingegen mit jedem Modell. Wer es besonders winzig mag, muss Knopfzellenbetrieb in Kauf nehmen, wer deutlich mehr Leuchtkraft wünscht, auf die nächstgrößeren Gürtelclip-Taschenlampen zurückgreifen. In der Größe dazwischen und gerade noch tauglich als Schlüsselanhänger sindTaschenlampen mit AAA-Batteriebetrieb, die jedoch in puncto Lichtleistung deutlich näher bei den ganz Kleinen als bei den Clip-Taschenlampen liegen.